Tiefenpsychologische Therapie

 

In der «freien Assoziation» (verbunden mit der Schweigepflicht) kann der Patient spontan Einfälle, Erinnerungen, Phantasien, Träume etc. berichten. So werden nach und nach auch unbewusste Zusammenhänge verstehbar. 

Vor allem die den psychischen Symptomen (Depressionen, Angstzustände, psychosomatische Erkrankungen etc.) zugrunde liegendentraumatischen Erfahrungen können bearbeitet werden. 

Die Therapie folgt der Freudschen Regel: 

Erinnern – Wiederholen – Durcharbeiten 

Erinnern meint Bewusstwerden, Wiederholen meint das innere, emotionale Wiedererleben, Durcharbeiten meint Konsequenzen und Veränderungen im eigenen Leben. Die Therapiedauer kann von einigen Wochen (Kurztherapie) bis zu einigen Jahren (Langzeittherapie) variieren. 

Oben geschilderte Therapieverläufe können erheblich unterstützt, vertieft und meist auch verkürzt werden durch den Einsatz weiterer Therapieebenenm, wie z.B. Farbdialog und energetische Therapie. (siehe dort.)